Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gardasee-Giro
Hallo Mtb-Freunde,

auf Grund meiner sehr guten Erfahrung mit dem 20er Kettenblatt stambecco und meinem Dankeschön hat mich Ulrike gebeten hier kurz meine Erfahrungen damit zu veröffentlichen.

Ich (55) trainiere mit meinem Freund (44) seit ca. 6 Jahren, er ist fitter und besser, aber wir kommen menschlich so gut zurecht, so dass sich für uns die Frage nach einem leistungsmäßig passenderem Radpartner nicht stellt. Selbstverständlich unternehmen wir auch solo Touren, vornehmlich mit dem Rennrad.
Mit dem Mtb haben wir in den letzten Jahren eine Transalp von St. Anton über Fimberpass - Val d´Unia - Gavia - Bärenpass - Bocca del Usol (hart!) - Ledro - Riva sowie einen Dolomiten - Giro über Fanes - Alleghe - Moena - Bindelweg - Ridjoch (Süd-Nord sehr hart!) unternommen.

Auf diesen und all den kleineren anderen Touren hat mir immer an steileren Rampen oder km langen Steigungen die kleinste Übersetzung nicht gereicht, um komplett durchzuhalten. Im Internet wurde ich dann im Herbst 2010 mit dem Stambecco fündig. In den heimatlichen Breiten (Mittelfranken) ist das 20er ja nicht notwendig und so führte ich noch ein paar Monate einen Kampf mit meinem Stolz und der kameradschaftlichen Stichelei meines Freundes.
Als dann aber in 2011 klar war, dass wir wieder eine Runde in den Alpen drehen, noch dazu am Tremalzo, bestellte ich das kleine Kettenblatt und ließ es von meinem Fahrradhändler montieren. Ich fahre ein Centurion backfire lrs von ca. 2004 (gebraucht gekauft), die Kurbel ist eine Shimano Deore. Für einen reibungslosen Schalt- und Tretvorgang mussten vom Monteur die vier Montagesockel für die Kettenblattaufnahme teilweise abgefeilt werden, da sonst die Kette auf diesen zu laufen kommt. Er hat das aber perfekt hinbekommen und war selbst ganz begeistert vom letztlichen Schaltkomfort. Diesen konnte ich auf unserem Gardasee - Giro genießen, sie gab nie einen einzigen Zucker von sich!

Die Tour am See war kurzfristig geplant, da am Alpenhauptkamm in diesem Juli Schnee über 2´000 mtr. zu befürchten war. Die Entscheidung war perfekt, wir hatten sehr schönes Wetter.
Die Route lief wie folgt:

Tag 1: Nago - Riva - alte Ponale (die fuhr ich mit meinem Vater noch mit dem Auto in den 60ern) Pregasina - Rocetta - Tremalzostrasse - Rif. Garda (dort wurden wir wegen eines Hagelgewitters für 2 Std. aufgehalten und haben die Route geändert) - 224 nach St. Michele (sehr schöne Schotterabfarht) - Polzane - Gardola.
6 Std. Fahrzeit / 2´550 hmtr. / 65 km

Tag 2: Gardola - Aer - 251 - Vione - 253 - Bocca del Paolone (diese Strecke ist der ABSOLUTE Steigungshammer, Rampen mit 35%, durchgängig 10-18%, mit dem Stambecco konnte ich das meiste fahren, die Strecke ist meist betoniert) - Costa - Formago - Navazzo - Valle delle Catiere (sehr schönes Flusstal, ruhig und direkt am See) - Toscolano Maderna - Fähre - Torri di Benaco - Albisano - San Zeno.
4:15 Std. Fahrzeit / 1´240 hmtr./ 50 km

Tag 3: San Zeno - um den Mte. Belpo (sehr schöne Runde mit toller Aussicht auf den südlichen See) - Lumini - Prada - 64 - Argiture Ime - Rif. Cedron - Cavallio di Novezza (sausteile, aber schöne Strassenführung) - Bocca di Navene (muss man gesehen haben, ein Ausblick zum Niederknieen) - Rif. Granziano Bocca del Creer.
4:50 Fahrzeit / 1´770 hmtr. / 50 km

Tag 4: Rif. Graziano - Monte Altissimo (bis auf einige verblockte Wegstellen konnte ich alles fahren) - Nago
2:30 Std. Fahrzeit / 400 hmtr. / 25 km

Fazit: die Montage des Stambecce war ein Volltreffer, ich kann nur jedem den Einsatz empfehlen. Mein Freund hat als kleinstes Kettenblatt ein 22er montiert, seine kleinste Trittfrequenz entsprach meinem vorletzten Ritzel, ich kann also noch einen Gang runterschalten. Das hört sich nicht nach viel an, er hat aber an vielen Steigungen über meine "unlauteren" Wettbewerbsmittel geklagt und sich auch einen Gang weniger gewünscht. Ich muss dazu aber sagen, dass er trotz des technischen Nachteils immer noch besser drauf ist und noch weniger abgestiegen (bleibt leider nicht aus) ist als ich.

Ich hoffe, ich habe hier jetzt nicht den Rahmen gesprengt, und habe mit der Beschreibung zu einer sehr schönen Runde angeregt.

Grüsse all-in  
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
#1 15.08.2011, 11:53
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste