Mountain Goat Community
Bikers Beschwerden mit seinem besten Stück - Prostata und Beckenboden - Druckversion

+- Mountain Goat Community (http://community.mountain-goat.de)
+-- Forum: WER? WAS? WO? (/forum-17.html)
+--- Forum: Training und Gesundheit (/forum-23.html)
+--- Thema: Bikers Beschwerden mit seinem besten Stück - Prostata und Beckenboden (/thread-20.html)



Bikers Beschwerden mit seinem besten Stück - Prostata und Beckenboden - Lupetto - 17.10.2011 20:51

Dauerbrenner in den Bikezeitschriften und Thema vieler Foren: Beschwerden von Bikern im Intimbereich

Jeder von uns Männern hat dies schon erlebt, das beste Stück fühlt sich während der Fahrt plötzlich taub an, der Schreck ist groß. Aber nicht berechtigt. Verursacht durch Belastung der Nervenstränge kommt es zu dieser Erscheinung. Wird die Belastung weggenommen, verschwindet sie. Damit es nicht so weit kommt: Sattelneigung einstellen, Sattelbreite auf die Breite der Gesäßknochen abstimmen, keinen zu schweren Rucksack aufladen und in langweiligen Passagen bergauf öfter mal im Wiegetritt fahren.

Häufig findet man aber auch Klagen von Bikern über Prostatabeschwerden. Hier muss man genauer hinschauen. Prostatitis (Prostataentzündung) wird von Erregern ausgelöst und nicht vom Biken. Die Erkrankung lässt sich gut diagnostizieren und behandeln.

Wenn keine Prostatitis festgestellt wird oder diese als ausgeheilt gilt, die Beschwerden aber weiter vorhanden sind, wird die Sache komplizierter. Denn die meisten Urologen behandeln weiter auf Prostatitis, verordnen Breitbandantibiotika, weil der vermeintliche Erreger sich nicht mit den herkömmlichen Verfahren nachweisen lässt. Hilft auch dies nicht, lautet am Ende die Diagnose chronische abakterielle Prostatitis.
Diese Verlegenheitsdiagnose trifft das wirkliche Problem leider nicht. Es handelt sich nämlich um Beckenbodenverspannungen, also ein muskuläres Problem. Das Erscheinungsbild ist ähnlich einer Migräne, welche oft durch Verspannungen in der Nackenmuskulatur ausgelöst wird. So lautet auch der Titel des einschlägigen amerikanischen Medizinbuchs "A Headache in the Pelvis". Die vielfältigen Beschwerden und die Behandlungsmöglichkeit findet man am besten beschrieben auf der Website von Dr. Pohl http://www.koerpertherapie-zentrum.de, bzw. dort unter http://www.koerpertherapie-zentrum.de/behandelbare-beschwerden/bauch-und-beckenboden/chronische-prostatitis-cpps.html . Dr. Pohl und die von ihr ausgebildeten Therapeuten haben schon etlichen Radfahrern geholfen. Vorbeugend ist wichtig, darauf zu achten, dass man beim Biken in den Unterbauch atmet, damit dieser Bereich beweglich und durchblutet bleibt und eine Unterkühlung vermieden wird. Die Beschwerden beruhen meist auf Dauerkontraktionen der Muskulatur und / oder des Bindegewebes im Unterbauch, im Bereich des Schambeins und / oder des Beckenbodens und werden behandelt durch entsprechende manuelle Körpertherapie.
Dabei ist speziell aus Bikersicht Folgendes zu sagen: Je gekrümmter die Haltung auf dem Fahrrad, je weniger Abwechslung im Fahrstil, desto eher treten die Verspannungen auf. Rennradfahrer leiden häufiger darunter als Mountaibiker, Bikemarathonisti sind anfälliger als Freerider. Je aufrechter die Haltung auf dem Bike, je entspannter der Fahrstil, umso besser für den Biker. Entspanntes Fahren, der Flow beim Biken, können sich günstig auswirken. Andererseits kann sich eine Verspannung über Stress - dazu gehören auch Leistungsdruck und Rennstress - verstärken.
Auch einzelne, aber hochrangige Vertreter der Urologenzunft setzen verstärkt auf den Beckenboden als Ursache der Beschwerden, so z.B. auch Dr. Merkle von der Deutschen Klinik für Diagnose in Wiesbaden.